0650 202 93 93 office@blueberry-power.at
Seite wählen

Erstmals werden nicht nur Unternehmen, die Mitglieder der WKO sind, im Rahmen von KMU DIGITAL gefördert: Wichtig ist, dass das förderwerbende Unternehmen (jenes Unternehmen, das eine Beratungs- oder Umsetzungsförderung beantragen möchte) die folgenden Charakteristika aufweist:

  • Das Unternehmen muss über eine Kennzahl des Unternehmensregisters (KUR) verfügen und der Förderwerber oder die Förderwerberin muss ein gewerbliches Unternehmen selbständig betreiben bzw. einen „verkammerten“ oder „nicht verkammerten“ Freien Beruf ausüben.
  • Fördernehmer müssen insofern ein KMU mit Sitz oder einer Betriebsstätte in Österreich sein und zwischen null und 250 MitarbeiterInnen groß sein mit einem Umsatz unter 50 Millionen Euro.

Wer wird nicht im Rahmen der KMU Förderung KMU DIGITAL gefördert? 

Ausgeschlossen vom Förderprogramm sind folgende Unternehmen und Projekte, u.U- weil sie im Rahmen anderer Förderschienen gefördert werden können oder das Ziel der Förderung, ein hoher Digitalisierungsgrad, bereits vorausgesetzt wird:

  • Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur
  • Unternehmen, deren Kerngeschäft ausschließlich auf digitalen Geschäftsmodellen basiert (z.B. Software- und App- Anwendung, Vermittlungsplattformen, Fintechs), im Zentrum deren Tätigkeit somit reine digitale Leistungserbringungen des Anbieters gegenüber den Kunden stehen.
  • Gemeinnützige Vereine
  • Gebietskörperschaften

Außerdem darf bei dem förderwerbenden Unternehmen kein Insolvenzverfahren anhängig sein bzw. muss ein Jahr vergangen sein, falls ein Insolvenzverfahren in der Vergangenheit anhängig gewesen ist.

Weitere Fälle in denen es keine Förderzusage geben könnte:

Das Budget beträgt sowohl für die Beratungsförderung als auch für die Umsetzungsförderung jeweils zwei Millionen Euro. Sollte es vor dem 31.3. 2020 ausgeschöpft sein, sind keine Förderzusagen mehr möglich. Über den 31.3.2020 hinaus sind zum momentanen Zeitpunkt keine Förderansuchen mehr möglich.

Weitere Gründe für eine Förderabsage können sein:

  •  Das förderwerbende Unternehmen hat bereits sein volles Förderpotenzial ausgeschöpft. Es handelt sich bei KMU DIGITAL um eine „De-Minimis“-Förderung laut EU Reglement (Schwellenwert = 200.000 Euro, bei Unternehmen des Straßentransportsektors: Höchstgrenze = 100.000 Euro).
  • Der Förderwerber bzw. die Förderwerberin ist selbst zertifiziertes Beratungsunternehmen bei KMU DIGITAL und sucht um eine Förderung für einen Themenbereich an, in dem er/sie selbst bereits zertifiziert ist
  • Der Förderantrag ist ganz einfach nicht im aws Fördermanager abgeschickt und somit nicht zugestellt worden.

Wichtig ist, dass die Förderzusagen nach einem einfachen First-come-first-served Prinzip (Windhundprinzip) vergeben werden. Sollten Sie sich also für eine KMU DIGITAL Förderung interessieren, melden Sie sich gleich unter www.kmudigital.at an oder kontaktieren Sie mich unter heiller@blueberry-power.at!

Pin It on Pinterest

Share This