0650 202 93 93 office@blueberry-power.at
Seite wählen

Fördereinreichung erstmals über den aws Fördermanager möglich

Die Förderanträge für die neue KMU DIGITAL 2.0 Förderaktion werden erstmals über das Einreichtool von aws eingereicht. Die Einreichfrist für die geförderte Beratung hat am 28.10.2019 begonnen. Die Einreichfrist für die geförderte Umsetzung beginnt jedoch am 11.12.2019. Beide Fördereinreichungen sind nach derzeitigem Stand bis zum 31.3.2020 möglich.

Die geförderte Beratung, die über die WKO abgewickelt wird, ist binnen drei Monaten nach Förderfreigabe abrufbar, die Umsetzungsförderung, die direkt vom aws abgewickelt wird, kann längstens binnen eines Jahres abgerufen werden.

Zur Einreichung des Förderantrages, müssen Sie sich bitte erst einmal beim aws Fördermanager mit Ihrer E-Mail Adresse und einem Passwort registrieren. Da für jede Status- und Potentialanalyse und auch für die Umsetzungsförderung je ein Antrag einzureichen ist, empfehle ich Ihnen, das Passwort abzuspeichern 😉 

Nach dem Klicken der Bestätigungsemail nach der Registrierung, kann es schon losgehen! Der Fördermanager kann auch direkt über die Seite www.kmudigital.at aufgerufen werden: 

Wichtig ist, dass diese Daten nur vom Unternehmen eingetragen werden können, das die Beratungsförderung erhalten möchte, nicht vom Beratungsunternehmen. Der Prozess ist jedoch sehr einfach und rasch erledigt. Man startet mit den notwendigen Eingaben und hat gleich zu Beginn die Auswahl zu treffen, ob man im Firmenbuch eingetragen ist oder nicht.

Dementsprechend öffnen sich unterschiedliche Eingabefelder: 

Da die Förderung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie für Ein-Personen-Unternehmen (EPU) mit Sitz oder Betriebstätte in Österreich konzipiert ist, wird auch der Firmensitz abgefragt. Eine Kammerzugehörigkeit ist keine Voraussetzung, dennoch wird diese – ebenso wie die Branche des förderwerbenden Unternehmens – abgefragt. Bitte kopieren Sie diese Inhalte nicht, die Firma Blueberry Power ist hier nur als Beispiel eingetragen – hier kommen bitte Ihre Unternehmensdaten hinein:

Nun sind auch die ausführlichen Kontaktdaten des Ansprechpartners / der Ansprechpartnerin in Ihrem Unternehmen einzugeben:

Nachdem Sie auf „Speichern & Weiter“ geklickt haben (keine Sorge – zum Abschluss können Sie alle Daten nochmals überprüfen bzw. tut dies der Fördermanager für Sie), gelangen Sie zu den „Allgemeinen Bedingungen„. Hier geht es um die Form der Beratung, die Sie fördern lassen möchten und um die Auswahl des Beraters / der Beraterin.

Es kann pro Förderantrag nur eine Beratung gewählt werden. Hier nochmals eine kurze Erläuterung:  

  1. Die  Toolbox Status- und Potentialanalysen enthält 3 Analysen des IST-Standes Ihres Unternehmens gemeinsam mit einem Berater / einer Beraterin. Diese IST-Analyse dauert ca. 4h und kostet maximal € 500. Von diesen € 500 Euro werden 80% seitens der WKO gefördert, maximal € 400. Jedes Unternehmen kann alle drei Status- und Potentialanalysen (jeweils in einem gesonderten Antrag innerhalb des Fördermanagers) beantragen, auch, wenn es bereits im Rahmen von KMU DIGITAL 1.0 eine Förderung in Anspruch genommen hat! Damit können in dieser Toolbox bis zu € 1.200 Euro von € 1.500 Euro Beratungskosten gefördert werden.
  2. Die Toolbox Strategieberatung enthält 3, ab 11.12.2019 dann 4 Themenbereiche (inklusive „digitale Verwaltung„), in denen umfangreichere Strategieberatungen (SOLL-Stand Ihres Unternehmens) gefördert werden können. Hier werden ca. 16h Stunden zu jedem Thema mit 50% gefördert. Die Maximalkosten pro Strategieberatung dürfen sich auf € 2.000 belaufen, von denen somit € 1.000 gefördert werden. Wichtig ist, dass Sie – egal, wie Sie Potentialanalysen und Strategieberatungen kombinieren – in dieser Förderperiode maximal € 4.000 Förderung für Beratungen erhalten können.

Bei der Auswahl Ihres Beraters oder Ihrer Beraterin haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie suchen ihn oder sie direkt über die Textsuche, oder Sie selektieren zuerst das Bundesland (des Beraters!) und wählen dann aus der Auswahlliste aus. Der Fördermanager bereitet diese Auswahlliste gleich entsprechend Ihres Themenwunsches (für jedes Thema brauchen BeraterInnen eine eigene Zertifizierung) auf! (Anmerkung – die Blueberry Power Gmbh / Konstantin Heiller verfügt über die notwendigen Zertifizierungen für alle Themenbereiche). Die Kontaktdaten des Beraters / der Beraterin werden dann automatisch vom Fördermanager ausgefüllt.

Das notwendige Kleingedruckte

Nach der Themen- und der Beraterauswahl ist soweit alles eingegeben. Nun folgen notwendige Selbstauskünfte, die seitens des aws und der WKO überprüft werden. Hier geht es primär darum, ob Ihr Unternehmen unter die KMU Definition fällt (weniger als 250 MitarbeiterInnen, weniger als 50 Mio. Euro Umsatz) und ob derzeit ein Insolvenzverfahren anhängig ist. Auch Unternehmen, deren Dienstleistung ausschließlich digital erfolgt (Apps, Software) können über dieses Förderprogramm nicht gefördert werden.

Schließlich sind noch die Einwilligung zur Datenverarbeitung und das Akzeptieren der Förderrichtlinien notwendig. 

Wenn Sie nun auf „Speichern & Weiter“ geklickt haben, erstellt der Fördermanager automatisch einen Überblick, in welchen Rubriken noch Informationen fehlen, bzw. nicht stimmen können. Sie können zwischen den Rubriken hin und her springen: 

Bitte beachten Sie: das Absenden des Antrages ist erst möglich, wenn alle Pflichtfelder befüllt sind! Sie können sich den Antrag ausdrucken, das gilt aber noch nicht als Einreichung – bitte klicken Sie unbedingt auf Antrag absenden, er wird erst dann an das aws zugestellt!

Ihre Daten werden nach einer ersten technischen Prüfung an WKO weiter übermittelt. Diese hat dann wiederum 7 Tage zur inhaltlichen Prüfung des Antrags, beispielsweise, ob die KMU-Kriterien erfüllt sind, ob noch Fördersummen frei sind etc.. Danach erhalten sowohl Fördernehmer(in) als auch Berater oder Beraterin die Förderzusage, mit der die Fördersumme für 3 Monate reserviert ist. Binnen einer Woche ist schließlich der Beratungstermin zu vereinbaren (der Termin muss nicht innerhalb einer Woche stattfinden, jedoch  die Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung).

Im Anschluss an die Beratung erstellt das beratende Unternehmen den Beratungsbericht im vorgegebenen Schema unter https://kdbb.wkoratgeber.at sowie die Schlussrechnung der Beratung. Diese muss innerhalb von 3 Monaten nach Förderzusage eingereicht werden und der Zuschuss wird schließlich binnen ca. 2-4 Wochen nach Übermittelung aller drei Unterlagen (Bericht, Rechnung und Bankbeleg) von der WKO an den Fördernehmer / die Fördernehmerin überwiesen.

Erstmals wird für KleinunternehmerInnen auch die Umsatzsteuer gefördert: „Sofern diese Umsatzsteuer tatsächlich und endgültig vom Zuschussnehmer zu tragen ist (somit keine Vorsteuerabzugsberechtigung besteht), kann sie als förderbarer Kostenbestandteil berücksichtigt werden.“

Hinweis der Förderstelle: Zu den Meldepflichten des Zuschussnehmers gehören unter anderem: Beraterwechsel, Wechsel der Rechtsform, Verlust KMU Eigenschaft, Verlust Gewerbeberechtigung oder Insolvenz usw. Die Förderzusagen werden nach dem first-come-first-served Prinzip vergeben, es zählt die Reihenfolge der Eintreffen der vollständigen und beurteilungsfähigen Ansuchen bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die zur Verfügung stehenden Budgetmittel verbraucht sind.

Ich wünsche viel Erfolg bei der Fördereinreichung und freue mich, wenn wir eine geförderte Beratung gemeinsam durchführen. Für Fragen stehe ich unter heiller@blueberry-power.at zur Verfügung!

Pin It on Pinterest

Share This