Rechtstipps für Ihren Onlineshop

Diese Hinweise stellen Tipps und keine verbindliche Rechtsberatung dar:

Wenn Sie Ihren Onlineshop in Deutschland eröffnen, beachten Sie bitte folgende rechtliche Vorgaben:

Im Sinne des Konsumentenschutzes, insbesondere bei so genannten Fernabsatzgeschäften, gibt es einige Voraussetzungen für das Eröffnen eines onlineshops – wenn Sie Ihren eigenen Online shop gründen, beachten Sie bitte folgende Checkliste, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat:

Onlineshop eröffnen – die Checkliste:

  • Das Impressum muss ausführlich und leicht auffindbar gestaltet sein (laut IHK Schleswig-Holstein: „leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar“)
  • Ein Hinweis für das Widerrufsrecht muss ebenfalls online gestellt werden, die so genannte Widerrufsbelehrung muss in der Bestellbestätigung inkludiert sein.
  • Anstelle, aber keines Falls parallel zum Widerrufsrecht, können Sie auch ein Rückgaberecht in Ihren AGB mit Ihren KundInnen vereinbaren
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen sind möglich, aber nicht für den onlineshopbetreiber verpflichtend
  • Des Weiteren muss eine Datenschutzerklärung separat zugänglich sein. Diese informiert Ihre Kundinnen und Kunden darüber, welche Daten, beispielsweise über Google Analytics erhoben und gespeichert werden.
  • Der „Jetzt kaufen“ Button darf nicht irreführend beschriftet werden (zB „weiter“ oder „zur Bestellung“) dem Kunden, der Kundin muss klar sein, dass es sich um einen verbindlichen Kauf handelt.

Die oben aufgezählten Punkte sind beschreibend, aber nicht abschließend. Besonders in Deutschland hat sich die Unkultur eingeschlichen, dass Anwaltskanzleien so genannte „Abmahnungen“ an onlineshopbetreiber verschicken, ohne dass es konkrete Beschwerden seitens KundInnen gegeben hat. Wenn Sie Ihren onlineshop eröffnen und diese Voraussetzungen erfüllen, sollten Sie sich aber nicht unnötig Sorgen machen.

Da ich kein Rechtsexperte bin, bitte ich diese Checkliste für das Eröffnen eines onlineshops erst mal als Ansporn dafür zu sehen, sich entweder bei der Handelskammer oder bei einem Rechtsanwalt nähere Informationen zu suchen und gegen Abmahnungen abzusichern und gleichzeitig die Shopping Experience Ihrer KundInnen hervorragend zu gestalten. In der Checkliste für onlineshop Gründer finden sich Vorgaben, für die es online Vorlagen zu Haufe gibt. Ein paar rechtliche Links für den Start Ihres eigenen online shops habe ich hier angeführt:

  • https://www.wko.at/Content.Node/Service/Unternehmensfuehrung–Finanzierung-und-Foerderungen/eBusiness/Business/E-Commerce__Leitfaden_fuer_den_Verkauf_im_Internet.html

In meinen anderen Beiträgen habe ich von der onlineshoplösung „Shopify“ geschrieben, die die notwendigen Texte auf Englisch für Sie verfasst; leider ist dieser „Textgenerator“ für die Gründer eines eigenen online shops noch nicht verfügbar. Darum biete ich Ihnen gerne meine Texte als Vorlage für Ihre Konsultation mit einem Anwalt oder mit der Handelskammer an, um sich wertvolle Zeit zu sparen. Diese Vorlagen können nicht 1-zu-1 übernommen werden, da sie keine 100%ige Absicherung gegen Abmahnung darstellen!

2018-09-22T13:29:16+00:00September 22nd, 2018|Customer Journey Management|
>